NEWS vom 15.01.2010

Schweinegrippe für junge Menschen gefährlicher wie Grippe

15.01.2010 - Zu dieser Erkenntnis kam das US-Seuchenkontrollzentrum CDC nach Auswertung der erhobenen Daten aus der Schweinegrippe. So starben binnen 3,5 Monate mehr Kinder und Jugendliche an der Schweinegrippe als in der gesamten Grippesaison 2008/2009. Die Todesfälle durch die Schweinegrippe lagen bei jungen Menschen sogar 3x so hoch, wie in den vergangenden Grippewintern. In Deutschland starben bisher 24 Kinder bis zum Alter von 14 Jahren. Die STIKO erwartet noch eine weitere Welle mit dem H1N1 Virus und empfielt basierend auf den US-Erkenntnissen noch einmal dringend die Impfung von Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Kinder von 6 Monaten bis 9 Jahren erhalten dabei eine halbe Dosis des Impfstoffes und alle Älteren eine Dosis. (Text: © Kiwi Vision, Daten: Ärzte im Netz)



Frankreich: Schweinegrippe scheint überstanden

15.01.2010 - Offiziell sind die Zahlen der Neuinfektionen in Frankreich unter die Kennziffer zurück gegangen, die als Zeichen einer Epidemie gehandelt wird. Bis Wochenbeginn meldeten sich noch 1190 Menschen mit schweren Grippesymptomen. 178 mussten im Krankenhaus behandelt werden. Insgesamt starben in Frankreich bisher 246 Meschen an Schweinegrippe. Mediziner warnen davor, das die Gefahr der Ansteckung damit jedoch noch nicht vorüber sei. (Text: © Kiwi Vision, Daten: AFP)

LifeGen verklagt RKI wegen der Schweinegrippe

15.01.2010 - Die Ständige Impfkommission (STIKO), ansässig im Robert-Koch-Institut, hat eine Strafanzeige erhalten. Gestellt wurde sie von LifeGen, einem kritischen Onlinemagazin. Der Verdacht einer Straftat ist für LifeGen bestätigt in gleich 12 Paragrafen. Der Vorwurf geht dahin, das das Vakzin für den Schweinegrippe Impfstoff bereits im Mai 2008 seine Zulassung bekam, nachdem es an nur 240 Patienten getestet wurde. Außerdem habe die Zulassung nur für Erwachsene bestanden. Wer die Anklage und Hintergründe genauer wissen möchte, wird hier fündig. (Text: © Kiwi Vision, Daten: LifeGen)



Knigge regelt Begrüßungsrituale neu wegen Schweinegrippe

15.01.2010 - Der deutsche Knigge-Rat will neue Begrüßungsrituale, die dem richtigen Benimm im Grippefall entsprechen, beschließen. Offen sei anscheinend die Frage, wann bei einer Begrüßung auf den Handschlag verzichtet werden könnte. "Muss man sich noch die Hand geben, oder kann man darauf verzichten, ohne dem Gegenüber das Gefühl des Vertrauensentzugs zu vermitteln?", erläuterte Caroline Lüdemann die Schwierigkeit. Die Schweinegrippe hatte diese Frage auf geworden. Sie soll auf dem nächsten Treffen des Kniggerates erörtert werden. (Text: © Kiwi Vision, Daten: AP)

NEWS vom 14.01.2010

Deutschland: 216.818 Infizierte, 178 Todesfälle

14.01.2010 - In der 1. KW des neuen Jahres wurden 937 neue Fälle von Schweinegrippe registriert. Das ist ein minimaler Anstieg zur Letzten Woche des alten Jahres. So verteilten sich die Schweinegrippe Zahlen in der 1. KW 2010 auf die Bundesländer (Stand vom 12.01.2010). Die Zahl sind die gemeldeten Fälle seit April 2009. Wir haben die Bundesländer nach Fallzahlen sortiert.
Bayern (43.262)
Nordrhein-Westfalen (38.324)
Baden-Württemberg (33.013)
Niedersachsen (19.423)
Rheinland-Pfalz (16.215)
Hessen (15.206)
Sachsen (10.483)
Berlin (8.300)
Sachsen-Anhalt (6.505)
Thüringen (5.653)
Hamburg (5.166)
Brandenburg (4.940)
Schleswig-Holstein (3.713)
Mecklenburg-Vorpommern (3.556)
Saarland (1.643)
Bremen (1.416)
(Text: © Kiwi Vision, Daten: RKI)



Schweinegrippe Rätsel auf den Kanaren

14.01.2010 - Auf Las Palmas (Kanarische Inseln) sind binnen kürzester Zeit zwei Lehrer verstorben. Das Gesundheitsministerium bestreitet einen Zusammenhang mit der Schweinegrippe. Der letzte offizielle Fall wäre am 30.12.2009 registriert worden. Schüler und Kollegen der beiden 40 und 54 Jahre alten Lehrer sind bestürzt und besorgt. Beide Lehrer waren bis zur Erkrankung kern gesund und verstarben plötzlich an einer Lungenentzündung. Medikamente bleiben wirkungslos. (Text: © Kiwi Vision, Daten: comprendes.de)



Erneuter Todesfall durch Schweinegrippe - Nr. 162

14.01.2010 - Sie ist noch da, die Schweinegrippe. Wie das Gesundheitsministerium in Potsdam mitteilte, starb ein 42 jähriger ukrainischer Staatsangehöriger im Havelland/Brandenburg. Die Gesundheitsministerin Anita Tack nahm dies zum Anlaß, nochmals an die Möglichkeit zur kostenlosen Impfung aufzurufen: "Die Grippesaison ist noch längst nicht zu Ende. Alle Brandenburger, die es wünschen, können geimpft werden". Brandenburg zählt damit inzwischen 2 Todesfälle, Deutschland insgesamt 162 - siehe Liste. (Text: © Kiwi Vision, Daten: Berlin online)

Ältere News

Hier können Sie zurück gehen zu älteren news >>>

oder Sie geben einen Suchbegriff ein und durchsuchen dieses Portal:




Die Informationen auf dieser Seite stammen von Presseagenturen und Informationsseiten aus dem Internet. Daher übernehmen wir keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben. Sollten Sie Beschwerden haben, konsultieren Sie in jedem Fall ihrem Arzt.